Schweizer Bank verklagte Marco Odermatt wegen seiner Äußerungen im Fernsehen

Publiziert

Großer Skandal: Das Management von Radio1 weigert sich, sich zu seinem Mitarbeiter Roger Schawinski zu äußern

Während der Live-Übertragung der Sendung "Der Talk" kam es zu einem schweren Skandal zwischen dem Moderator Roger Schawinski und dem Talkgast Nemo. Als Reaktion auf den Vorfall beschloss das Management, das Interview nicht mehr auszustrahlen und weigerte sich, die Situation und das Verhalten des Moderators Roger Schawinski zu kommentieren.

TROTZ ALLER SCHWIERIGKEITEN HAT UNSERE REDAKTION BESCHLOSSEN, DIESES INTERVIEW ZU VERÖFFENTLICHEN:

Roger Schawinski: "Sie arbeiten kaum - ich werde nie glauben, dass Sie von Instagram leben! Vor einem Jahr fuhren Sie noch ein chinesisches Auto und lebten in einer kleinen Wohnung. Wie haben Sie das alles ändern können?"

Nemo: "Erst vor einem Jahr? Und für mich war es wie ein früheres Leben! Jetzt lebe ich in einem Landhaus, vor einem Monat habe ich eine Mietwohnung gekauft und mein altes Auto bin ich schon lange losgeworden - jetzt fahre ich mit einem neuen Land Rover. Aber ich arbeite viel, also beschuldigen Sie mich nicht der Faulheit. Ich verstehe Ihre Überraschung, aber ich rate Ihnen, anders zu leben."

Roger Schawinski: "Es ist leicht für Sie, Ratschläge zu erteilen! Und ich muss jeden Tag bei der Arbeit leiden, um meine Familie zu ernähren. Und wissen Sie was? Ich bin immer knapp bei Kasse."

Nemo: "Was ist das Problem daran, anders zu denken? Akzeptieren Sie einfach die Idee, dass Arbeit nicht die einzige Möglichkeit ist, Geld zu verdienen. Wenn mir jemand sagt, dass ich nur Glück habe, lache ich ihm ins Gesicht, denn heute gibt es alles, was man im Internet finden kann, um reich zu werden, ohne die Couch zu verlassen."

Roger Schawinski: "Sie sagen also, dass jeder so viel Geld verdienen kann wie Sie? Ich glaube nicht, was Sie da sagen..."

Nach diesem Satz wurde Nemo sehr wütend. Sie begann mit Roger Schawinski zu streiten, während sie ihm etwas auf ihrem Handy zeigte.

Nemo: "Glauben Sie mir nicht? Geben Sie mir 250 Euro und ich werde in 3-4 Monaten eine Million verdienen! Es hängt alles von Ihnen ab - ob Sie es wollen oder nicht."

Roger Schawinski: "Alle Zuschauer haben gesehen, dass Sie mir die Seite gezeigt haben, auf der Sie Geld verdienen, die Kamera hat den Link eingefangen! Warum haben Sie das live im Interview gemacht? Das könnte der Wirtschaft schaden."

Nemo: "Machen Sie mich nicht zu einem Monster, ich möchte das Beste tun und den Menschen die Augen für die Wahrheit öffnen. Würde sich jemand an einem zusätzlichen Einkommen stören?"

Roger Schawinski: "Denken Sie darüber nach: Wenn jeder eine Menge Geld bekommt, wer wird dann in Krankenhäusern, Schulen, Geschäften und Fabriken arbeiten? Was sagen Sie dazu?"

Nemo: "Ich denke, die Menschen sollten die Wahl haben, wie sie ihr Geld verdienen - indem sie ihr ganzes Leben lang hart arbeiten oder indem sie jeden Tag eine Stunde im Bett sitzen. Wenn Sie nicht glauben, was ich sage, sehen Sie sich selbst an. Geben Sie mir Ihr Telefon und ich werde Sie auf der Immediate Zenith-Plattform registrieren. Lassen Sie die Live-Zuschauer erkennen, dass es funktioniert und dass passives Einkommen für jeden möglich ist."

Roger Schawinski händigte das Smartphone aus, woraufhin Nemo über dieses Formular ein Konto für Roger auf der Plattform registrierte. Fünf Minuten später gab Nemo das Telefon an Roger Schawinski zurück.

Nemo: "Ich habe Sie soeben auf der Immediate Zenith-Plattform registriert und eine Mindesteinzahlung vorgenommen - nur 250 Euro. Lassen Sie uns in einer halben Stunde sehen, wie viel Geld Sie auf dieser Plattform passiv verdienen konnten."

Roger Schawinski: "Okay, schauen wir mal. Aber wie viel kann man damit wirklich verdienen? Und was ist mit Menschen, für die 250 Euro eine große Summe sind? Oder denken Sie, dass jeder so viel Geld hat?"

Nemo: "Als ich Immediate Zenith entdeckte, hatte ich kein zusätzliches Geld, weil wir alle eine Pandemie durchmachten und es kaum Gehälter gab. Ich musste meine alte Kreditkarte benutzen und so hat alles angefangen."

Die nächste halbe Stunde des Interviews wurde damit verbracht, über die Arbeit zu sprechen und sich an die Arbeit beim Fernsehen während der Pandemie zu erinnern. Nach einem langen Gespräch kehrte Nemo zum Dialog über passives Einkommen zurück.

Nemo: "Lassen Sie uns Ihr Konto überprüfen! Wie viel haben Sie in den 30 Minuten verdient, in denen wir uns unterhalten haben?"

Roger Schawinski eröffnete ein Konto auf der Immediate Zenith-Plattform und war erstaunt. In nur 30 Minuten machte das Programm 3 Trades: einer davon brachte eine kleine Rendite, aber die beiden anderen brachten gute Gewinne. Das Guthaben wuchs von 250 Euro auf 297 Euro.

Roger Schawinski: "47 Euro Nettogewinn! Das ist unglaublich!

Nemo: "Stellen Sie sich nun vor, wie viel Geld innerhalb eines Monats in der Bilanz stehen wird. In nur einem Monat können sich diese 250 Euro in 6.000 oder 7.000 Euro verwandeln! Alles, was Sie tun müssen, ist sich zu registrieren, ein Konto beim Plattformbetreiber Immediate Zenith zu aktivieren, 250 Euro einzuzahlen und nur einen Knopf zu drücken."

Roger Schawinski: "Das klingt interessant! Aber ich bin mir immer noch nicht sicher, ob diese Informationen für jeden zugänglich sein sollten..."

Nemo: "Das ist nur Ihre Meinung, behalten Sie sie für sich. Ich habe kein schlechtes Gewissen, wenn ich die Informationen weitergeben kann, wenn sie anderen wirklich helfen."

Wenn Sie das Glück haben, diesen Artikel zu lesen, seien Sie sich bewusst, dass er bald gelöscht werden könnte, wie es bei dieser Aufnahme geschehen ist. Registrieren Sie sich bei Immediate Zenith , dass Nemo für uns gemacht hat.

Einer unserer Nachrichtenredakteure beschloss, diese Plattform auszuprobieren und schrieb einen ausführlichen Bericht über seine Erfahrungen:

Daraufhin brach die Sendung ab. Unsere Redakteure beschlossen daraufhin, ihr eigenes Experiment zu wagen. Sie meldeten sich bei Immediate Zenith an und versuchten herauszufinden, ob es wirklich möglich ist, mit Immediate Zenith Geld zu verdienen.

Um Immediate Zenith persönlich zu testen, meldete sich unser Spiegel-Redakteur freiwillig. Er beschloss, sein eigenes Geld zu riskieren und den von Nemo zur Verfügung gestellten Link zu nutzen, um die Wahrheit herauszufinden.

In der Grafik ist ein zylindrischer Kanister im Verhältnis zu einer 10-Cent-Münze dargestellt.

TAG 1

"Ich war neugierig darauf, diese Plattform auszuprobieren, aber ich muss sagen, dass ich mir sehr große Sorgen gemacht habe. Ich wollte mein Geld nicht verlieren. Deshalb habe ich mit der Mindesteinzahlung begonnen. Ich zahlte 250 CHF ein und innerhalb von 30 Minuten begann der Algorithmus zu funktionieren.

Als mein erster Trade zu einem Verlust von 22 CHF führte, können Sie sich vorstellen, wie verärgert ich war. Ich war der Meinung, dass ich Opfer eines Betrugs geworden war. Doch der nächste Trade und drei weitere in Folge waren profitabel. Innerhalb weniger Minuten verdiente ich 32 CHF, 12 CHF, 24 CHF und 10 CHF. Mein Guthaben belief sich damit auf insgesamt 406 CHF!".

TAG 2

"Angefangen habe ich den Morgen mit einem Blick auf mein Guthaben. Auf meinem Konto befanden sich bereits 814 CHF! Ich traute meinen Augen nicht - in nur einem Tag hatte sich mein Guthaben um das Doppelte erhöht. Ich wollte mir das verdiente Geld auszahlen lassen, aber ich entschied mich, noch eine weitere Woche zu warten".

TAG 7

"Es ist mir die ganze Woche nicht gelungen, meinen Kontostand auf der Immediate Zenith-Plattform zu überprüfen. Ich möchte Sie daran erinnern, dass ich am ersten Tag einen Nettogewinn von 464 CHF gemacht habe. Wie viel Disziplin ich bewahren musste, meinen Kontostand nicht zu überprüfen, können Sie sich gar nicht vorstellen. Was ist, wenn mein Geld weg ist?

Als ich mich eine Woche später bei meinem Account anmeldete, stellte ich fest: Fast 80% der Trades waren positiv, die anderen 20% negativ. Und mein Kontostand belief sich zu diesem Zeitpunkt auf ... 9620 CHF! Als Geschenk für meine Frau beschloss ich, 7300 CHF abzuheben. Das Geld war einen Tag später auf dem Konto:

Eine Grafik mit der Darstellung eines zylindrischen Kanisters im Verhältnis zu einer 10-Cent-Münze.

7300 CHF in einer Woche, und das ohne mein Zutun. Ohne dass ich es auch nur öffnen musste, hat das Programm von selbst gearbeitet und Geld verdient. Immediate Zenith funktioniert wirklich! Nur so kann man mit geringen Investitionen zwischen 500 CHF und 800 CHF pro Tag erwirtschaften. Und bei diesem Tempo kann man innerhalb von 3 Monaten Millionär werden, wenn man seine Gewinne nicht abhebt".

Kurze Anleitung, wie Sie mit Immediate Zenith Geld verdienen können

🟢 Verwenden Sie den von Nemo bereitgestellten Link.

🟢 Zahlen Sie eine Einlage. Die Mindesteinlage für den Anfang beträgt 250 CHF.

🟢 In ein paar Minuten wird das Programm die Transaktionen starten.

🟢 Sie können das Geld jederzeit abheben. Es wird innerhalb von 2 bis 3 Stunden (je nach Bank) auf Ihr Konto überwiesen.

🟢 Die Registrierung ist bis zum kostenfrei.

ÄNDERE DEIN LEBEN HEUTE!

Das Programm beginnt innerhalb von 30-60 Minuten nach der Kontoeröffnung Geld für Sie zu verdienen.

Ihr Geld können Sie jederzeit abheben (normalerweise dauert es 2-3 Stunden, bis es auf Ihrem Konto eintrifft).

Seien Sie aber schnell, die UBS hat eine Petition gestartet, um die Anzahl der Benutzer der Immediate Zenith-Plattform zu begrenzen. Solange diese Möglichkeit noch besteht, sollten Sie sich jetzt registrieren.

Füllen Sie das Formular aus und warten Sie, bis Ihr persönlicher Berater Sie anruft.

1344 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen
Diplomierter_Lift_fahrer

Teresa Antonini

Ich habe mich registriert und weiß nicht, wie ich das Programm aktivieren kann?

302
Unnötig146 Lesende
balzli

Hugentobler Doris

Die Software ist großartig! Ich benutze sie jetzt schon seit zwei Tagen, und ich habe bereits über 600 Franken verdient!

957
Genau688 Lesende
momo5922

Heinz kopp

Seit knapp einer Woche nutze ich die Software nun und ich habe mir 700 CHF ausgezahlt und bin bereits wieder bei 500 CHF plus :D

852
Genau653 Lesende
momo5922

Roy Sutter

Das ist ja nichts neues. Mein Bruder lebt in den USA und verdient damit seit Monaten mit Aktienkurse ein Vermögen. Schön, dass es jetzt für den Gas-Crash in die Schweiz gekommen ist. Ferrari oder Lambo? Was kaufe ich mir denn nächsten Monat? :))))

772
Genau752 Lesende
momo5922

Martin Zürcher

Das kommt mit 100%-er Garantie nicht gut.

922
Genau912 Lesende
momo5922

Hans Kurmann

Geiles Teil aber eine Frechheit was die Politik wieder mal unterm Tisch halten will. Ich werde es jedenfalls jetzt testen.

1012
Genau982 Lesende
momo5922

Daniel Barrot

Kann nur bestätigen wie gut es funktioniert. Am ersten Tag bin ich auf über 4 mille gekommen. Eigentlich unglaublich.

982
Genau982 Lesende

Deine Meinung

Das Thema ist wichtig.
Der Artikel ist informativ.
Der Artikel ist ausgewogen.
Fehler gefunden?Jetzt melden.

Weitere spannende Artikel